Palatina sul aqua

Das RPG der Renaissance
Intro | Neuigkeiten | Galerie
Aktuelle Zeit: So 8. Dez 2019, 17:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Antwort erstellen
Benutzername:
Betreff:
Nachrichtentext:
Gib deine Nachricht hier ein. Sie darf nicht mehr als 100000 Zeichen enthalten. 

Smilies
:) :D ;) :lol: :P :nick: :hallo: :ciao: 0:) :yeah: :orso: :öh: :panik: :pfeif: 8) :up: :knuddel: :prost2: :prost: :mecker: :patsch: :fies: :vivapalatina:
Mehr Smilies anzeigen
Schriftgröße:
Schriftfarbe
Optionen:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
BBCode ausschalten
Smilies ausschalten
URLs nicht automatisch verlinken
Frage
Von wem stammt das berühmte palatinische Sonett "Dantino, die Tomate"?:
Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
   

Die letzten Beiträge des Themas - Der Sandstrand an der Küstenstraße
Autor Nachricht
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Ein leichter salziger Wind bläst in die Kutsche, doch keiner der Insassen bemerkt etwas davon. Die Anspannung der letzten Wochen war von den Schläfern abgefallen und so merkt keiner von ihnen das die Kutschen schon in den Dünenwegabbog.
Beitrag Verfasst: Mo 28. Jul 2014, 20:00
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Nach langer Reise gewinnt die Strecke endlich wieder etwas Vertrautes. Der Dandolo glaubt, die Gegend wiederzuerkennen, wo er im letzten Sommer zusammen mit Cesare, Servatio und Prescilla für einige Tage verblieben war. Vom damaligen Treiben ist kaum etwas zu sehen. Nur ein paar Fischer an ihren Booten, welche diese an Land ziehen oder Netze flicken. Auch die Straße wird langsam besser, und wandelt sich von einem besseren Trampelpfad zu einer echten Straße. An einem Meilenstein ist abzulesen, dass die Distanz zur zweitgrößten Stadt der Republik nur noch wenige Meilen beträgt.

Porto Vecchio, ich komme!

kann er schon bald die Mauern und Türme, sowie die charakteristische Bucht der Hafenstadt ausmachen. Segler und Ruderer kreuzen vor dem Wasser, und der hohe Leuchttumr weist ihnen den Weg. Die Gewässer davor sind durchsetzt von jedem Typus an Wassergefährt, und große Kähne bewegen sich zielstrebig zur Rio-Mündung, erstrebt man doch, seine Waren in der Hauptstadt abzusetzen. Die sanfte, würzige Brise weht vom Meer her, die Wolken ziehen in dünnen, nebelartigen Schwaden über dem marinblauen Firmament. Ein Hauch von Salz, Meer, und gegrilltem Fisch liegt in der Luft, und die Mauern und Häuser nehmen immer mehr Kontur an.

Die Schleuse des Hermelins wartete.


Porto Vecchio, amici, Porto Vecchio!
Beitrag Verfasst: Fr 30. Mär 2012, 00:44
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Weiter ging es die Kûstenstrasse entlang , Ada hatte nun auch Kopfschmerzen und liess Wind nur im gemâssigten Trab. Die Küstenstrasse schien endloslang zu sein. Der Wind trieb den Sand und liess Reiterin und Pferd leiden. Immer hâufiger liessen heisse Wellen mit anschliessenden kalten Schadern die junge Frau weiter schwâcheln. Dabei konnte sie die durchaus idyllische Landschaft auch ohne Sonne nicht so recht wahrnehmen. Hier und da waren mutige Fischer unterwegs, auch einige Wanderer.
Ada hoffe inständig bald anzukommen und bereute es immer mehr nicht in Corno Torro geblieben zu sein. Doch dann sah sie Gebâude in der flachen Küstenlandschaft auftauchen und trieb Wind etwas an.
Das Löwentor erwartet die Reisende
Beitrag Verfasst: Mi 28. Mär 2012, 10:41
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Der Kreuzritter vernimmt ein merkwürdiges Lied, dass die geistig Verwirrten intonieren.
Da der Medicus keine Lust auf weitere Verzögerungen hat, zieht er unter durchstechendem Zingen die Waffe, was den Blick aller Anwesenden auf sich zieht


Ich kenne eine schnellere Möglichkeit, um den Nobile da rauszuholen, wenn Ihr meine Brüder nicht endlich machen lasst.

verbreitet er mit kühlem Satz Schrecken bei den Walschiebern
Beitrag Verfasst: Mi 7. Mär 2012, 05:03
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Tierquäler! Der arme Wal wird noch verenden!

jaulen die Leute mit Salbeiblätterkranz um den Hals, indes die Möwen über dem gestrandeten Wal kreischen

Schiebt den Wal zurück ins Meer!
Beitrag Verfasst: Fr 3. Feb 2012, 18:28
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Zusammen mit einigen Maltesern steht der Medicus am Strand. Pfleger und Helfer betrachten mit leichter Irritation die Szene. Dort, wo die Wellen gegen den Sand branden, liegt ein gewaltiger Wal. Einige der Malteser versuchen, das Tier weiter an Land zu hieven, mit Seilen und purer Muskelkraft.

Einige Personen, die durch heruntergekommene Mäntel, unbekümmerten Bartwuchs und durchgehende Verlottertheit auffallen, stemmen sich dagegen.

Eigentlich war Hauss der Meinung gewesen, nur unbelebte Dinge könnten verwittern. Bei diesen "Menschen" hingegen glaubt er sich widerlegt.


Hört auf! In dem Wal ist der Botschafter Pannacotta gefangen!

ruft einer der Malteser der Gruppe zu, die versuchen, das Tier wieder vom Strand zu zerren
Beitrag Verfasst: Fr 3. Feb 2012, 18:26
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Als der Foscari zurück gekehrt ist, gibt er Anweisung, die Sachen zu packen, und zurück in die Kutsche einzuladen. Das Personal sammelt darauf die Feriensachen, Ottavio kommt später dazu, befestigt sein Brett.
Servatio klagt noch darüber, dass man diese Unordnung am Strand nicht so belassen könnte, Cesare vertröstet ihn damit, dass sie irgendwann wiederkämen und er dann ja weiter den Sand ordnen könne. Zuletzt nehmen sie im Kutschenhaus Platz, worauf die Pferde den Wagen zurück auf die Straße ziehen.


Hoffentlich habe ich nichts vergessen. Das passiert immer, wnen man länger irgendwo seine freie Zeit verbringt.

sinniert der Kaufmann, als er zurück auf den vorbeiziehenden Strand sieht

Heimwärts
Beitrag Verfasst: Di 6. Sep 2011, 10:40
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Ottavio kommt zurück von seinem Abenteuer von Corno Torro, schüttelt sich ob Sand und Salzwasser, hat das Brett unterm Arm.
Das Personal steht am Wagen, hat schond as ein oder andere zusammengepackt


Wo ist denn der Zio?

Spazieren.

Na, dann suche ich ihn mal...

geht er gemütlich davon - Prescilla sieht dem Jungen mit der halb abgerissenen Hose nach

In dem Aufzug? Da wird man Euch einsperren.

... gleich nachdem ich mich umgezogen habe! fügt der Dandolo schleunigst hinzu, als er sich seines Auftretens gewahr wird
Beitrag Verfasst: Di 30. Aug 2011, 20:23
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Emma hatte Elisabetha dazu überredet nicht mit der Kutsche nach Palatina zurück zu fahren statt dessen hatte sie die junge Schneiderin nach Porto Vecchiobringen zu lassen.
Beitrag Verfasst: So 28. Aug 2011, 13:41
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Die Kutsche rollte die Küstenstraße rauf. Dieses Mal war die Reiserute der Mädchen eine andere. Warum, wäre hier die nächste Frage gewesen. Doch die drei hatten sich fast abgewöhnt weitere Fragen zu stellen. Was immer Isabella vor hatte es würde einen Sinn ergeben.

Porto Vecchio
Beitrag Verfasst: So 28. Aug 2011, 09:33
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Wir fuhren den gleichen Weg zurück, den wir gekommen waren. Carla und Florentin schauten sehnsüchtig aufs Meer hinaus.

Das war wirklich ein schöner Urlaub.

Ja und wenn man bedenkt das alles mit einer Schatzsuche begonnen hat, lächelte ich. Wer weis wenn die Bücher nicht herunter gefallen wären, dann hätten wir vielleicht nie hier Ferien gemacht.

Das war wirklich eine gute Idee von Papa. Schade nur das er nicht mit dabei war.

Ich drehte mich kurz um und sah wie Carla ganz starr auf das Meer blickte. Ich glaube das er irgendwie bei uns war Liebling.

Ja, ganz bestimmt.

Hier geht es weiter
Beitrag Verfasst: Fr 26. Aug 2011, 13:51
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Es ist schon etwas her, dass der Foscari den Platz verlassen hat. Servatio hatte in seiner Putzerei völlig die Zeit vergessen.

Prescilla sieht sich suchend in der Gegend um.


Sagt, wo ist denn der Herr?

Der Diener sieht von seinem Kehrblech auf

Hm? Er wollte einen Spaziergang machen.

Und wie lange ist das her?

Lasst mich nachdenken... etwas mehr als eine Stunde, womöglich? Vielleicht länger?

Die Köchin sieht nachdenklich drein, wendet sich dann nach Osten

Dann muss er noch einmal zwischendurch wiedergekommen sein...

Wie meinen?

Seine Badekleidung liegt in der Kutsche, dafür fehlt seine übliche. deutet sie an, scheint dies nicht recht deuten zu können Ich glaube nicht, dass er am Strand spazieren geht...
Beitrag Verfasst: Do 25. Aug 2011, 19:50
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Cesare sitzt auf dem Teppich, hat sich aufgerichtet, schaut zu den Wellen. Irgendwie... ging es ihm nicht gut. Dieses dauernde Nichtstun, diese Monotonie. Langsam aber sicher wurde ihm das alles zu viel... oder zu wenig.

Er steht auf.


Ser?

vergewissert sich Servatio im Hintergrund, der mit einem Staubwedel die Kutsche pflegt

Ich mache einen Spaziergang. Dieses ewige Rumgehänge ist nicht meins.

Ihr habt gerade mal eine halbe Stunde...

Ciao!

hat der Foscari schon den Platz verlassen, geht am Wasser entlang
Beitrag Verfasst: Fr 19. Aug 2011, 11:28
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Cesare liegt auf einem ausgebreiteten Tuch. Ein Sonneschirm wirft leichten Schatten auf ihn, genießt die Ruhe. Außer dem Rauschen der Wellen hört er hier nichts. Endlich Ausspannen...

Zwei Dukaten, sechsundfünzig Lire und neunundachtzig Scudi... zwei Dukaten, sechsundfünfzig Lire und neunzig Scudi... zwei Dukaten, sechsundfünzig Lire und einundneunzig Scudi...

Darunter versteht jeder natürlich etwas anderes.
Beitrag Verfasst: Fr 12. Aug 2011, 10:13
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Erschöpft von den Aktivitäten von letzter Nacht schleppten sie sich müde den Sandstrand entlang. Susanna gähnte verstohlen und schaute sich kaum um.

Wenn wir nicht bald da sind schlafe ich beim laufen ein.

Komm schon! Eluisa packte die andere am Arm und zerrte sie hinter sich her. Der Korb an Susannas Arm geriet in Gefahr runter zu rutschen. Also nahm sie ihr den auch noch ab.
Francesca marschierte vorne weg auf der Such nach einem geeigneten Plätzchen.

Beitrag Verfasst: Mo 8. Aug 2011, 19:55
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Hm? Ja, natürlich, die Jugend trifft sich da auch, vorlalem aus Borghetto und Porto Vecchio, warum...?

hat bis eben sein Steak verputzt, und sieht sich jetzt etwas verwirt um

Ottavio? Ottavio!

Ich und mein foscar'sches Maul...

WO ist Ottavio? DA ist Ottavio!
Beitrag Verfasst: Mi 3. Aug 2011, 10:37
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Und da ist... jede Altersklasse vertreten?

hakt der Student nach
Beitrag Verfasst: Mi 3. Aug 2011, 10:35
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Zum einen, weil einige Leute große Massenstrände wollen und dort sich insbesondere die weniger vermögende Schicht trifft, um das zu begehen. Dieser Lärm!

kneift etwas die Augen zu

Ach ja, und weil die Strandgebühr natürlich niedriger ist.
Beitrag Verfasst: Mi 3. Aug 2011, 10:31
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Und warum genau da und nicht hier?

lehnt der Venezianer dne Kopf an. Anscheinend schien dahinten eine Menge los zu sein. Die Palatiner, die ihren Sommerurlaub machten, schienen wohl vor allem da zu sein.

Ich meine, das muss doch einen Grund haben.
Beitrag Verfasst: Mi 3. Aug 2011, 10:29
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Sandstrand an der Küstenstraße  Mit Zitat antworten
Ach, das müssen diese Pauschal-Thurysztähn sein, die jetzt in Massen ihren Urlaub in Corno Torro verbringen.

hat der Foscari gar nichts dafür übrig, deutet auf eine hohen Sanddüne weiter nördlich

Dahinter ist dann immer die Hölle los.
Beitrag Verfasst: Mi 3. Aug 2011, 10:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de


Design by Romina Ronzon, basierend auf subsilver2-Template
Impressum