Palatina sul aqua

Das RPG der Renaissance
Intro | Neuigkeiten | Galerie
Aktuelle Zeit: Fr 17. Aug 2018, 17:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Antwort erstellen
Benutzername:
Betreff:
Nachrichtentext:
Gib deine Nachricht hier ein. Sie darf nicht mehr als 100000 Zeichen enthalten. 

Smilies
:) :D ;) :lol: :P :nick: :hallo: :ciao: 0:) :yeah: :orso: :öh: :panik: :pfeif: 8) :up: :knuddel: :prost2: :prost: :mecker: :patsch: :fies: :vivapalatina:
Mehr Smilies anzeigen
Schriftgröße:
Schriftfarbe
Optionen:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
BBCode ausschalten
Smilies ausschalten
URLs nicht automatisch verlinken
Frage
Welches ist das Wappentier Palatinas? Ein Knusper...:
Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
   

Die letzten Beiträge des Themas - Der Antiquitätenhandel
Autor Nachricht
  Betreff des Beitrags:  Re: Der Antiquitätenhandel  Mit Zitat antworten
*PRÄH!* *PRÄH!* *PRÄH!*

Gottverdammtes Scheißteil!

Cristian, der Antiquitätenhändler mit Zubrotverdienst, stand mittlerweile nur noch mit Petersilie in den Ohren hinter seinem Tresen. Das ein oder andere Mal wurde er von einem Kunden darauf angesprochen, ob es sich dabei um eine besondere Zubereitungsart handele, bevor die Spätnapfkauzuhr losprähte und der betreffende Kunde verstand – und verschwand.

Diese Uhr war schlecht für die Nerven und schlecht für das Geschäft. Zudem war sie auffällig, was sich ein Hehler nicht leisten kann. Kurz, sie musste weg.

Leider verstand Cristian zu wenig von Uhren, als dass er sie hätte abstellen können. Auch über einen möglichen Preis war er sich nicht so recht im Klaren. Prinzipiell war dieses Ding ja schon sehr interessant. Wäre der Klang angenehmer, so dachte er, könnte man dafür sicherlich eine ordentliche Summe verlangen. Und dass der Klang scheußlich war, musste ja niemand wissen. Er musste nur den passenden Moment für ein Verkaufsgespräch abwarten - also idealerweise kurz nach einer vollen Stunde.

Aber wollte er wirklich darauf warten, dass jemand vorbeikam, der eine solche Uhr erwerben wollte? Das konnte noch Stunden dauern, und dabei war jede Minute in Gesellschaft dieses Folterinstruments eine zu viel.

Kurzerhand packte Cristian die Uhr ein, vorsichtshalber in mehrere Schichten Stoff gewickelt, und verließ seinen Laden.


Türschild hat geschrieben:
Aus gesundheitlichen wie sozialverträglichen Gründen vorübergehend geschlossen.
Beitrag Verfasst: So 20. Dez 2015, 18:53
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Schild am Eingang hat geschrieben:
Willkommen in Cristians Antiquitätenhandel!
Ich suche gerade die Hemisphäre nach den schönsten Stücken antiker Handwerkskunst ab, um Euch weiterhin genau DAS bieten zu können, wonach Ihr verlangt!
In wenigen Tagen werde ich zurück sein.
- Cristian -



Nachdem er dieses Schild an der Tür angebracht hatte, ging Cristian die Straße hinab. Er hatte bereits Briefe nach Palatina an verschiedene Personen und Institutionen geschickt, und wollte sich nun persönlich auf den Weg in die Hauptstadt der Republik machen.

-> Mysteriös...
Beitrag Verfasst: Sa 27. Apr 2013, 17:25
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Dafür nicht, Signora!

verabschiedete sich Cristian ebenfalls. Dann kramte er ein kleines Buch aus seinem Tresen hervor.

Mal sehen... Kontakte - Gildenkontakte - I. Iltis... Iltis, Nasser... Irmgard... Isabel... Ismael. Hier. Thriftweed wird die Perle wohl beschaffen können, aber vorher müsste ich wissen, wo sie überhaupt ist. Wer könnte das wissen?

Er blätterte weiter durch sein Adressbuch.

Kontakte - Außer-Gilde - S. Sahneschnitte... Schtonk... Sirius... Smirnoff... Sol... Squinky. überflog er die Einträge der Decknamen, wie sie in der Hehlergilde genutzt wurden. Overbeck. Vielleicht kann der tatsächlich etwas herausfinden. Aber den müsste ich erstmal kontaktieren, ohne aufzufallen.

Cristian klappte das Buch zu, stützte sich auf den Tresen und fuhr mit den Händen durch sein Haar.

Wenn doch dieser Curioso nicht abgetaucht wäre. Über den habe ich so viel Gutes gehört, der hätte das wahrscheinlich alles in einem Rutsch erledigen können...
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 22:19
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Ich vermute dann, wir haben eine Abmachung...

versteht Lidia, die man vielleicht ab und an für etwas naiv hielt, aber in Wirklichkeit schon Söldnerführer verkloppt und ganz anderen Leuten die Stirn geboten hatte. Und was eine Albizzi anging, das machte eine Albizzi auch. Sie hatte weder Stefano noch Salim für diese Reise gewinnen können... und jetzt doch noch einen Verbündeten gefunden... das würde die Angelegenheit erleichtern!

Hausdelfin?!

kommt sie nicht so ganz mit, und lässt sich mal überraschen, was ihr bevorsteht

Gut, macht das. Andromache, komm!

Ja doch, ja doch... *reck* der Hut war so gemütlich...

Die Hermelinesse wuselt das Regal runter, über den Tresen, auf ihre Schulter

Habt nochmal dank für alles...

spricht sie, zieht wieder die Schwarze Perle an

Weiter mit Lidia
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 22:08
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Nun, ganz uneigennützig handele ich zugegebenermaßen nicht - ich spekuliere weiterhin auf eben diese Perle, die er bei sich trug. Wäre doch eine schöne Ergänzung zu meinem Inventar. Und wenn ich Euch damit gleichzeitig helfen kann, dann sehe ich keinen Grund, das nicht zu tun.

vertraute Cristian ihr an.

Die Trattoria kann ich wärmstens empfehlen! Dort lässt es sich hervorragend nächtigen - und speisen. Außerdem hat der Besitzer einen putzigen Hausdelfin...

...falls der nicht mittlerweile unter seinen Quietscheentchen erstickt ist.

Selbstverständlich. Sobald ich etwas erfahren habe, melde ich mich bei Euch.
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 21:59
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Das würdet Ihr tun? Tatsächlich? Ich wäre Euch sehr verbunden!

Wieso habe ich das dumme Gefühl, dass er das eben auch als "verkaufsfördernd" erzählt hat, um dich zu angeln...?

ist die Hermelinesse skeptisch - und wird dann abgelenkt

Oh, Piratenhüte...

während sich Andromache in einen von den gemütlichen Piratenhüten reinlegt, fährt Lidia fort

Ich würde mich dann für ein paar Tage in Porto Vecchio einquartieren. Ich habe gehört, das Gasthaus am Rektorplatz soll gut sein. Würdet Ihr mich da kontaktieren, wenn Ihr mehr wisst?
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 21:50
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Ich glaube nur an Verschwörungen, wenn sie verkaufsfördende Geschichten hervorbringen.

stellte der Hehler trocken fest.

Aber einen Zusammenhang sehe ich da durchaus. Es wäre doch schon ein großer Zufall. Ich kann Euch anbieten, etwas mehr über diesen Kaufmann und seine Perle in Erfahrung zu bringen. In diesem Umfeld verfüge ich über einige Kontakte. Wenn wir wissen, woher er sein Exemplar hat, hätten wir mehr Sicherheit.

bot er an, sich ein wenig umzuhören.
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 21:43
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Lidia öffnet die Augen weit, als sie das hört. Daran hatte sie bisher nicht gedacht... und erst jetzt fällt ihr etwas auf, dass sie bisher gar nicht wahrgenommen hatte

Die Farbe der Guelfen... ist... SCHWARZ...

ist sie von dieser Feststellung selbst erstaunt

Könnte eine Verschwörung dahinter stecken? Was glaubt Ihr?
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 21:39
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Geschichtlich weiß ich da leider auch keine Einzelheiten. Borghetto war aber in der Vergangenheit eher Siena zugewandt und hatte mit Florenz wohl nicht viel zu tun.

schränkte Cristian in dieser Hinsicht ein.

Allerdings brach Dario mit Siena, weil er guelfisch gesindt war. Die Albizzi waren, wenn ich mich da recht erinnere, ebenfalls Guelfen? Zudem fiel Dario auf eine Finte Galeazzos hinein, schickte seine Truppen an einen falschen Ort und ermöglichte durch diesen Fehler die Einnahme und vollständige Zerstörung Borghettos. Diese Schlacht war im Jahr 1364, also grob dem gleichen Zeitraum.
Es gibt also keinen direkten Zusammenhang, das Schema ist aber identisch. Niedergang einer guelfischen Familie in der zweiten Hälfte des 14. Jahrunderts. Inwieweit Euch das weiterhilft, kann ich nicht abschätzen. Leider wurden auch die Archive in Borghetto zerstört, Ihr werdet dort also kaum weitere Informationen finden.


gab er preis, was er über die Umstände der dritten Perle wusste. Währenddessen reichte er Lidia ihre Perle wieder zurück.
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 21:30
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Das dritte Mal?!

hält sie ein... während Christian gesprochen hatte, hatte sich die Musik auf eigenartige Weise verändert...

Ich kenne mich mit den Grafen von Borghetto nicht besonders aus... aber gibt es einen Zusammenhang zu... sagen wir, den Albizzi zu Florenz? Wisst Ihr da irgendetwas? oder vielleicht, woher sie kommen?

bricht sie dann doch aus Neugier das Eis noch schneller als gewollt

Meine Familie bekam sie kurz vor dem Ausbruch des Ciompi-Aufstand 1378.
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 21:20
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Faszinierend!

urteilte Cristian, während er die Perle noch beim Abrollen betrachtete, ernsthaft interessiert. Er nahm sie sodann zwischen die Fingerspitzen von Daumen und Zeigefinger, hielt sie gegen das Licht. Dabei wandte er sich so ab, dass ihn von der Tür aus niemand beobachten konnte.
Das vormalige Schwarz verwandelte sich im Widerschein des Lichtes in ein tiefes Rot, wie von altem, angetrocknetem Blut. Sein eigenes Gesicht spiegelte sich in verzerrten Formen auf dem Körper der Kugel.


Es ist das dritte Mal, dass ich von einer solchen Perle höre, aber das erste Mal, dass ich eine mit eigenen Augen sehe. Dies ist definitiv keine Muschelperle oder sonst etwas Geangeltes. Diese Perle ist handgefertigt und nachträglich gefärbt, soweit ich das erkennen kann.
Ich habe ebenfalls von der Perle dieses Kaufmannes gehört. Genauer gesagt, wollte ich sie sogar... erwerben. Da der Besitzer aber starb, wie Ihr schon sagtet, und die Perle verschwand, hatte ich keine Gelegenheit dazu. Die dritte Perle, deren Verbleib ich ebenfalls nicht kenne, soll Graf Dario di Bistecca e Fiorentina gehört haben. Er war der letzte Graf Borghettos, bevor dieses von den Malpazzi geschliffen und Dario eingekerkert wurde. Er verstarb daraufhin unter ungeklärten Umständen. Niemand weiß, ob er wirklich eine solche Perle hatte, doch jetzt, da ich schon von zweien sicher weiß, halte ich es für gar nicht so unwahrscheinlich.


wies er darauf hin, dass noch ein Besitzer einer solchen Perle, ebenfalls Guelfe, vermutlich gewaltsam ums Leben kam.
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 21:13
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Die Albizzi nimmt die Schwarze Perle ab, die sie nun schon so lange trägt... sie lässt sie auf dem Tresen mit dem Anhänger kreisen, bis sie stehen bleibt... und Christian einen genauen Blick auf die Perle werfen kann, die nur auf dem ersten Blick schwarz, auf den zweiten dunkelrot wie getrocknetes Blut ist... dieses Stück, an dem ein ganz besonderes Schicksal ihrer familie hängt...

Dieses Schmuckstück befindet sich schon sehr lange im Besitz meienr Familie. Ich weiß nicht, was Ihr damit anfangen könnt... meine Vorfahren haben sie weitervererbt, wenn es auch nicht die erfreulichste Geschichte ist.

Mysteriös!

Vor kurzem hat in San Pietro ein Kaufmann eine Perlen desselben Typs besessen... und kam auf tragische Weise ums Leben. Ich hatte wissen wollen, wo er sie her hatte, denn ich hielt solche Perlen für Einzelstücke. Habt Ihr bereits solche Perlen gesehen, wie diese hier? Sie ist seit über anderthalb Jahrhunderten im Familienbesitz...

Da nun eine weitere Perle aufgetaucht ist, glaube ich, dass sie vielleicht ursprünglich aus dieser Gegend kommen. In San Pietro habe ich nach Informationen gesucht, und man verwies auf Euch, da Ihr der einzige mann in der Republik seid... der... nun ja... besondere Erkenntniswerte hat.
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 20:55
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Die übliche Musik dieses Ladens verstummte.

Oh...

Diese Wendung kam unerwartet. Offensichtlich ging es hier um mehr. Eine Information geben, den Kunden vergessen. Das klang ganz nach dem üblichen Umfeld, in welchem Cristian sich herumtrieb. Hier hatte er Erfahrung.

Ihr könnt da ganz auf mich vertrauen, Signora.

Und das war nicht einmal gelogen. Er hätte sich nie so lange als Hehler halten können, währe absolute Verschwiegenheit nicht sein zweiter Name. Zugleich interessierte ihn diese Angelegenheit brennend.

Fragt mich, was immer Ihr wissen möchtet.
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 20:49
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Ich wollte mir eigentlich ein Schiff chartern, um nach der barbusigen Meerjungfrau mit dem Gesicht von Baba der Bescheuerten, Frau von Bobo, von der versunkenen "Duca folle" zu tauchen, um dieses Stück anschließend bei Euch gegen eine antike Stele zu tauschen, die zum "Großen Vupp" führt, wer oder was das auch immer ist, aber das wäre wohl eher eine Geschichte für Lucius, daher nehme ich sie ihm nicht weg.

6000 Lire. So viel? Damit hätte ich nicht gerechnet...

tut sie ganz überrascht

Ja, das mit dem D oder P ist so eine Sache. Aber Ihr habt mein Wort! So wahr Semifreddo ihm ins Gesicht gespuckt hat, sowahr ist das die Plakette!

versichert sie ihm, meint dann weiter

Ich bin eine bescheidene, zurückhaltente kaufsüchtige Frau, solche Konten liegen mir fern... nein, ich gebe sie Euch. Einfach so! Wenn Ihr diesen Besuch, und meinen Namen vergesst, und mir dafür eine Information gebt...
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 20:42
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Meint Ihr nicht, das Stück gehört in ein Museum?

Cristian konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen, und das Funkeln kehrte in seine Augen zurück. Da war sie doch - die Angabe, auf die er gehofft hatte. Was würde man mit der Geschichte, und sei sie noch so erstunken und erlogen, doch für Geschäfte machen können.

Signora, ich muss sagen, in Anbetracht dessen finde ich kaum mehr Worte. Diese Platte ist von wahrhaft tiefgründiger Historie, ein Symbol des Sieges des Gerechten über den Tyrannen, Sinnbild der Zweiten Republik, neben dieser Platte verblasst mein Anker geradezu. Ich muss sagen, ich hielt diesen Buchstaben für ein D. Verzeiht bitte meine Naivität.

Er überlegte kurz. 3600 Lire waren viel Geld. Die Summe, welche er Lidia nun bieten konnte, war noch eine ganze Hausnummer größer. Damit konnte man ein Schiff chartern und nach der barbusigen Meerjungfrau mit dem Gesicht von Baba der Bescheuerten, Frau von Bobo, von der versunkenen "Duca folle" tauchen!

Habt Ihr ein Konto bei den Pecorino oder den Garibaldi? Ich würde Euch 6000 Lire für diese Platte anbieten - aber mit derart viel Geld möchtet Ihr sicher nicht durch die Straßen laufen.

erkundigte er sich nach einem sichereren Zahlungsweg.
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 20:34
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Als man sich langsam der Preisgröße nähert, die Lidia schon eher im Sinne hat, holt sie das gute Stück wieder heraus.

Natürlich. Ihr seid ein Mann von Ehre! Das dachte ich mir gleich...

... und habe es sofort wieder ausgeschlossen

Also gut. Nochmal.

sie legt ihm die Plakette vor

Das ist eine Signatur von Piero Semifreddo, dem ersten Dogen von Palatina, nachdem er Ezzo III. Malpazzi ins Gesicht gespuckt hat. Hier ist eindeutig ein P.

deutet sie auf ein schwer erkennbares D
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 20:22
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Ah, also anscheinend ein Stück von jahrzehnte-, wenn nicht jahrhundertelanger Tradition! Warum sagt Ihr das nicht gleich? Diese Tatsache wirkt bei Antiquitäten wie bei gutem Wein!
3600 Lire!


hob er den Preis allein ob dieses Umstandes um ein Vielfaches an.

Nur bitte tut mir den Gefallen und wendet Euch auf gar keinen Fall an Sanudo. Der Kerl ist eine Schande für die Antiquitätenhändergilde. Er kauft Euch Eure teuren Erbstücke für einen Ramschpreis ab und verscherbelt sie für das Fünffache! Außerdem... nun ja, man munkelt, er soll mit Diebesgut handeln.

ließ Cristian kein gutes Haar an dem Konkurrenten aus Palatina.

Übrigend hätte ich weiterhin die Frage nach dieser Aufschrift hier auf der Platte, falls Ihr sie kennt.
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 20:17
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
160 Lire? Für diese schöne Flasche Plakette? Ihr beliebt zu scherzen!

zieht die Bäckerin die Spukplakette wieder zurück an sich

Zu diesem Preis wäre jedes meiner Worte zu teuer, um es hier weiter zu verschwenden!

gibt sie empört von sich

160 Lire! Ich bin Lidia Albizzi! Bäckerin! Ein hoch angesehenes Geschlecht von Handwerkern! In langer Generation! Und Ihr wollt mir diese Plakette für nur 150 Lire abnehmen! Unerhört! Da gehe ich doch lieber zu Sanudo nach San Pietro! Ein Skandal!

Au wei... gut, dass sie nicht auf die Idee kommt, mit dem Blech zu werfen, wie sie es zu hause sonst beim Araber täte...
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 20:09
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Hm...

Cristian sah sich die Platte mit der bronzenen Spucke eine Weile an, hielt sie gegen das Licht.

Ich würde Euch... 160 Lire dafür geben. Aber zuvor habe ich eine Frage: Was steht auf dieser Plakette?

deutete er auf eine Aufschrift unterhalb des unförmigen Bronzeklumpens, welche er nicht entziffern konnte. Ein gieriges Funkeln schien seine Augen zu durchfahren, er hoffte darauf, dass Lidia ihm noch etwas zu der Platte erzählen würde, was deren Wert drastisch ansteigen lassen konnte.
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 20:03
  Betreff des Beitrags:  Re: Das Haus des Hehlers  Mit Zitat antworten
Lidia lächelt ihn listig an. Man mag es kaum glauben, aber aus einem kleinen Fach, vorne an ihrer Schürze, kann sie ein großes, rechteckiges, metallenes Ding rausholen, das viel zu groß aussieht, als dass es da reingepasst hätte...

*BAMPF*

Die Platte schlägt auf dem Tresen auf, wirbelt Staub auf. Lidia klatscht sich zufrieden die Hände ab.

Wie es der Zufall will... ja, sie ist aus Bronze.

Wie die Albizzi daran gekommen ist, scheint ein Rätsel zu sein. Und irgendwie weiß sie auch, dass diese Plakette genau 6000 Lire wert ist. Aber mal sehen, was der Hehler sagte...

Auf wieviel schätzt Ihr das gute Stück?

Indes schaut sich Andromache die Peitsche und die anderen Sachen an, die sie so interessieren...

Unverkäuflich? So wie der ganze Kram hier oben! Warum stellt der Sachen aus, wenn er sie nicht verkaufen will? ICH WILL DIE PEITSCHE, Menno!
Beitrag Verfasst: So 21. Apr 2013, 19:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de


Design by Romina Ronzon, basierend auf subsilver2-Template
Impressum